Gasthaus Wahl

 

Hohlweg 2 a

 

Das ehemalige Gasthaus Wahl wurde vermutlich im 17. Jahrhundert erbaut. Heinrich Schreiber baute das Haus ab 1856 in ein Gasthaus um. 1914 übernahm Heinrich Peter Wahl das Gasthaus und die seit 1900 angeschlossene Poststelle. Er baute an das alte Haus einen stattlichen Anbau an, in dem er im Erdgeschoss einen Saal einbaute und im ersten Stock Fremdenszimmer. 1963 wurde ein Laden angebaut. 1998 gab die Familie Wahl das Gasthaus und den Laden auf.

 

2008 schenkte Werner Peter Wahl das alte Gasthaus der Gemeinde Schrecksbach, die es wiederum dem Verein Schwälmer Dorfmuseum Holzburg zur Nutzung überließ. Das Haus wurde und wird ebenfalls grundlegend renoviert.

 

In dem ehemaligen Edeka-Laden ist das gemütliche Cafe eingerichtet worden. Cafe und Gaststube können von Interessierten auch außerhalb des Museumsrundganges genutzt werden. In der Gaststube und im Cafe sind auch wechselnde Bilderausstellungen und besonderes Dekorationen zu bewundern.

 

Die originale Einrichtung der Gaststube ist weitgehend erhalten. Die Gaststube soll aber auch als Zusatzraum für das Cafe genutzt werden.

 

Im ersten Obergeschoss des Gasthauses Wahl befinden sich zwei Räume für Sonderausstellungen (Raum 1 und Raum 2). Daneben steht noch ein Raum für die Verwaltung und sechs Depoträume zur Verfügung.

 

Raum 3: Saal

In dem ehemaligen Saal des Gasthauses Wahl sind dauerhaft die 52 Trachtenpuppen  von Erika Decker mit dem Thema „Von der Wiege bis zur Bahre“ ausgestellt. Mit diesen von Erika Decker mit viel Sorgfalt handgefertigten Puppen kann die Vielfalt in der Kleidung der Schwälmerinnen und Schwälmer aufgezeigt werden. Darüber hinaus können auch die Stationen des Lebens auf dem Land anschaulich gemacht werden.

 

Der Saal ist aufgrund seiner Größe für wechselnde Ausstellungen und Vorträge geeignet. Auf der ehemaligen Bühne sind ist ein gründerzeitliches Wohnensemble aufgebaut. Dort befindet sich auch ein Tannenholzschrank der Elisabeth Hoos aus Schrecksbach.